Diese Werbung wird für 124Spider-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Abarth Rally Cup: Andrea Nucita Gesamtsieger der spannenden Premierensaison

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Abarth Rally Cup: Andrea Nucita Gesamtsieger der spannenden Premierensaison



      Abarth rally Cup in race up to the last corner. Only at the last stage of the last rally of this season, the Hungary Rally, the Italian Andrea Nucita, with Bernardo Di Caro on the Abarth 124 rally of Bernini Rally team, was sure of his success in the Abarth rally Cup 2019. Until the very end, his title - and final prize of 30'000 euro - was challenged by the Polish Dariusz Polonski with Lukasz Sitek, on the Rallyetechnology Team's Abarth 124 Rally.
      The Hungary rally revealed itself as particularly difficult and selective, thanks to the mud that covered the tarmac of many timed tracks. In this situation the Abarth 124 Rally was confirmed queen of the R-GT category, thanks to the success of the Czech pilot Martin Rada, with Jugas Jaroslav, with the Agrotec Czech Team Abarth, and Nucita's second place. Polonski had to stop at the end of the first leg, but he still had the satisfaction of a second place in the championship.
      Andrea Nucita (Bernini Rally): "mission complete, but it's not been easy. In today's race we had to overcome many muddy roads, but the goal was to finish the race and win the Abarth Rally Cup. To win with an Abarth has a great meaning to me".
      Dariusz Polonski (Rallyetechnology): "unfortunately the setback did not allow us to fight until the end, but I'm happy for our season, in which I have learned to drive such an exceptional car".
      Nucita - from Sicily, just turned 30 - has a sports' career in which the Abarth brand has been a constant. Indeed, he began to shine in 2010 thanks to the great results in the Abarth 500 R3T Trophy, in which he got a second place, with the possibility of participating in the Monza rally driving an official Abarth Grande Punto S2000. From 2017 he has been one of the best interprets of the Abarth 124 Rally, he achieved brilliant results and highly-valued performances, like the 4th best time in the Montecarlo Rally 2018, achieved between the official WRC Plus cars' pilots. This year's title comes from 4 successes, a 3rd and a 4th place in the 6 races of which the single-branded championship was composed in the ERC Championship.
      Turin, 11 November 2019
      Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

      Mein Auto: 500X OFF ROAD 1.6 E-torQ, Panda Lounge 1,2 8V



    • Am Ende wurde es noch einmal spannend: Nach dem Saisonfinale in Ungarn steht der Italiener Andrea Nucita als Premieren-Champion im internationalen Markenpokal für den Abarth 124 rally und damit als Gewinner von 30.000 Euro Preisgeld fest. Zweiter Rang für den Polen Dariusz Polonski.

      Frankfurt, im November 2019
      Die Premierensaison des Abarth Rally Cup, der im Rahmen der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) ausgetragen wurde, bot Spannung bis zum Schluss. Erst nach dem Finale bei der Rallye Ungarn stehen der Sizilianer Andrea Nucita und Copilot Bernardo Di Caro als Gesamtsieger des Markenpokals fest, der mit dem Abarth 124 rally ausgetragen wird. Die beiden Italiener aus dem Team Bernini Rally sicherten sich das Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro. Stärkste Verfolger waren Dariusz Polonski und Beifahrer Lukasz Sitek aus dem Team Rallytechnology. Die beiden Polen wahrten beim Finale in Ungarn mit großem Einsatz ihre Titelchance, fielen aber aus.
      Die Rallye in Ungarn erwies sich aufgrund des Regenwetters als besonders schwierig. Durch die starken Niederschläge waren weite Teile der - eigentlich aus Asphaltstraßen bestehenden - Wertungsprüfungen von Schlamm bedeckt. Der Abarth 124 rally bewies dabei erneut, dass er absolut wettbewerbsfähig ist. Die Rallyepiloten waren begeistert von ihrem Sportgerät aus dem legendären Hause Abarth.
      Martin Rada und Beifahrer Jaroslav Jugas vom Team Agrotec kamen mit den schwierigen Verhältnissen besonders gut zurecht. Sie waren im Ziel bestplatzierte Fahrer eines Abarth 124 rally. Da Verfolger Polonski ausfiel, reichte Nucita die Zielankunft zum Titelgewinn.
      Cup-Sieger Andrea Nucita kommentierte: „Mission abgeschlossen, aber es war nicht einfach. Bei der Rallye Ungarn mussten wir viele matschige Straßen bewältigen. Wir wollten auf jeden Fall ins Ziel kommen und den Abarth Rally Cup gewinnen. Mit einem Abarth zu siegen, hat für mich als Italiener eine ganz besondere Bedeutung."
      Dariusz Polonski sagte: „Leider haben nicht bis zum Ende kämpfen können. Aber ich freue mich über die Saison, in der ich gelernt habe, ein so außergewöhnliches Auto zu fahren."
      Andrea Nucita (30) blickt auf eine beachtliche sportliche Karriere zurück. Eine Konstante in seinem Motorsportleben bildet die Marke Abarth. Bereits 2010 belegte er den zweiten Platz in der Abarth 500 R3T Trophy und nahm mit einem Werksfahrzeug, dem Abarth Grande Punto S2000, an der Rally di Monza teil. Seit 2017 ist er einer der erfolgreichsten Fahrer im Abarth 124 rally. Den Titel in der Premierensaison 2019 des Abarth Rally Cup sicherte er sich mit vier Klassensiegen bei sechs gewerteten Rallyes. Nucita wurde außerdem Gesamtzweiter in der ERC-2 Wertung der FIA Rallye-Europameisterschaft.
      Die Top-3 des Abarth Rally Cup 2019:
      1. Andrea Nucita (Italien), 127 Punkte
      2. Dariusz Polonski (Polen), 94 Punkte
      3. Alberto Monarri (Spanien), 25 Punkte
      Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

      Mein Auto: 500X OFF ROAD 1.6 E-torQ, Panda Lounge 1,2 8V