Diese Werbung wird für 124Spider-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Tipps zur Finanzierung des Traumwagens

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Der Spider124 ist eine Autolegende, von der viele Motorliebhaber träumen. Doch leider sind die flotten Roadster nicht gerade ein Schnäppchen. So klappt es mit einem Kredit für den Kauf.


Darlehen und die eigene Bonität


Wenn es um eine Kaufberatung für Neu- oder Gebrauchtwagen geht, stehen für Autoliebhaber meist die technischen Aspekte im Vordergrund. Dies hat natürlich seinen guten Grund, denn wer viel Geld für ein Auto ausgibt, möchte natürlich auch, dass es sich in einwandfreiem Zustand befindet. Doch daneben sollten sich Autokäufer auch über die Finanzierung des guten Stücks Gedanken machen, denn ganz so einfach ist es trotz aller Werbeversprechungen nicht, ein zinsgünstiges Darlehen zu bekommen.




Vor die Kreditvergabe haben die Banken eine Bonitätsprüfung gesetzt, d.h. sie erkundigen sich danach, wie es um das Zahlungsverhalten des Kreditnehmers bestellt ist. Nur wer eine lückenlose Bonität aufweisen kann, kommt in den Genuss der besten Zinsraten. Dies sind Menschen, die keine Schulden haben, Rechnungen stets pünktlich bezahlen und Kredite zuverlässig abbezahlen. Schon ein einziger Ausfall, z.B. während eines finanziellen Engpasses, kann die Bonität negativ beeinflussen. Es lohnt sich für jeden, vor allem vor der Aufnahme eines Kredites eine Bonitätsauskunft anzufordern, um die eigene Bewertung zu erfahren. Es kann immer wieder vorkommen, dass falsche Einträge gespeichert sind die die eigene Bonität irrtümlich negativ beeinflussen. Dann können Verbraucher eine entsprechende Korrektur verlangen.


Steht die Zinswende bevor?


Bei einer guten Bonität steht dem Darlehen der Bank im Prinzip nichts mehr im Weg. Wer mit dem Gedanken spielt, einen Spider124 oder ein anderes Traumauto zu kaufen, sollte dann möglichst bald aktiv werden. Die Zeichen verdichten sich, dass eine Zinswende nicht mehr fern ist. Wenn die Zinsen steigen, bedeutet dies zwar einerseits, dass Sparer wieder mehr Zinsen auf ihre Geldanlagen erhalten, aber auch, dass die Zinsen für Kredite steigen. Aktuell ist es durchaus noch möglich, ein Darlehen mit unter 2% Zinsen zu erhalten. Schon wenn die Zinsen um 1% steigen, sind dies für einen 30.000 Euro teuren Roadster immerhin 300 Euro mehr.


Ein letzter Tipp: Fällt die Bonitätsprüfung negativ aus, ist dies kein Grund zum Verzweifeln. Nach drei Jahren werden negative Einträge gelöscht und die eigene Weste ist wieder blütenweiß. Daneben gibt es natürlich auch die Möglichkeit, sich an Kreditunternehmen zu wenden, die Darlehen auch bei negativer Bonität vergeben. Allerdings sind die Zinsen hier um einiges höher, weil diese Unternehmen ein entsprechend höheres Ausfallrisiko kompensieren müssen. Ob sich dies lohnt, muss jeder für sich selbst entscheiden.


Bild: ©istock.com/kzenon