Diese Werbung wird für 124Spider-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Lady-SportEdition in Ghiaccio Weiß

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lady-SportEdition in Ghiaccio Weiß

      Hallo, ich bin der Marc, komme ursprünglich aus dem Norden von D und lebe seit vielen Jahren in AT - Tirol.
      Hier möchte ich den Fiat 124Spider meiner Damen vorstellen und den Weg der Individualisierung dokumentieren.
      Möge sich der ein oder andere inspirieren lassen.

      Fahrzeug:
      2017er FIAT 124Spider - Lusso
      07/16 bestellt - 02/17 gebaut - 05/17 ausgeliefert
      Farbe: Ghiaccio Weiß (3Schicht perleffekt)
      Leder: braun
      Sonderausstattung: Alle Pakete + Sitzheizung und PDC + 4Jahre Garantie
      Die Auslieferung erfolgte auf Continental TS850p Winterreifen auf den Original 17" Felgen.



      Änderung:
      • Korrosionsschutz
      • Lackaufbereitung + Versiegelung
      • ST-Suspension ST-X Gewindefahrwerk
      • REMUS Endschalldämpfer (EWG)
      • 30mm Spurverbreiterungen
      • OZ Ultraleggera mit 205/40-18
      • Stubby Antenne
      • GVB DV+ Schubumluftventil
      • LED Innenraum und Kennzeichenbeleuchtung
      geplant:
      • Lenkrad neu Ledern
      • Evolity Stahlflex Bremsleitungen + ATE TYP200
      • Bremssättel schwarz lackieren
      • Breyton RACE GTSR 7x18 Radsatz mit 215/40-18
      • Hifi-Optimierung
      • Leistungsteigerung


      1.Punkt der Liste: Korrosionsschutz

      Nach der Auslieferung ging es vom Händler direkt in die nächste Werkstatt. Dort wurden folgend alle hier beschriebenen Änderungen von bzw. zusammen mit den Leuten vor Ort umgesetzt.
      Ein Dank dafür nochmals an die Männer von S-Werks in Söll/Tirol. :thumbup:

      Als einer der 1. Schritte stand eine umfangreiche Rostkonservierung auf dem Plan, da der Wagen als Alltagsfahrzeug dienen wird und daher auch die Winter in den Alpen überstehen soll. Ab Werk wird der 124Spider NICHT zusätzlich gegen Korrosion geschützt. Dies ist auch beim MX5 ND, seinem Plattformbruder der Fall.


      Die Schweller und der Unterboden sind überwiegend blank.


      und die Schweißnähte rosten bereits ab Werk... (Fahrzeug mit 16km und wurde nie bei Nässe bewegt)


      Rund 2L Fertan UBS 240 - braun transparent wurden in den Radhäusern eingebracht.




      Das UBS 240 ist die verbesserte Version des beliebten UBS220. Es ist dauerelastisch und abriebfest und eignet sich daher für die Verwendung in den Radhäusern und an den Stoßdämpfern.
      Die Oberfläche wir nach dem Ablüften nahezu komplett "trocken" und bindet so kaum Schmutz.
      Das transparente Braun erlaubt es, die Bleche darunter inspizieren und ev. auftretende Rostnester frühzeitig erkennen zu können.

      Achsteile und Hohlräume wurden mit 4L Innotec Hi-Temp WaxPRO - transparent behandelt.


      ebenso Großteile des Unterboden


      Innotec hat seinen Firmenhauptsitz nur 10km entfernt von der Werkstatt, kennt die Tiroler Winter also und der gelernte Karosseriebauer bei S-Werks hat seit Jahren Erfahrungen mit diesem Produkt. Er hat dieses bereits in seiner Ausbildung bei VW-Porsche-Austria verwendet.
      Beim Hi-Temp WaxPRO handelt es sich nicht um ein klassisches aushärtendes Wachs, sondern um verseifte Fettsäuren. Das Material bleibt dauerelastisch und die Oberfläche leicht fingerklebrig. Das Mittel wird von vielen Autoherstellern verwendet und auch empfohlen.

      Motorhaube und Heckklappe sind (wie auch die Kotflügel) beim Spider aus Alu und wurden von mir (noch) nicht behandelt.
      Ebenso die Türen, da ich es hier bevorzuge die Verkleidung zu entfernen und ich zuvor noch ein paar kleine Optimierungen an der Hifi-Dämmung vornehmen möchte.
      Die Innenräume im Heck wurde hingegen mit Hi-Temp WaxPRO und Fluidfilm NAS behandelt, welches in ein paar Jahren ev. auch in den Hohlräumen ergänzt wird.

      Ich habe mich bewusst für diese Kombination der genannten Produkte entschieden.
      Auschlaggebend waren dabei folgende Punkte:
      • Fahrzeug fabrikneu und die Vorarbeiten für eine Wachsbehandlung fallen daher gering aus
      • Unterboden bleibt inspizierbar
      • Fahrzeug riecht nicht wie bei anderen Mitteln
      • Innotec Hi-Temp WaxPRO ist bei Karosseriearbeiten einfach mit einem Innotec Spezialreiniger zu entfernen.
      • härtet nicht aus wie andere Wachse
      • tropft auch im Hochsommer nicht nach
      • keine Problem mit übermäßig wanderden Material -> Verschmutzung an Kleidung und Fahrzeug
      • dringt bei der Anwendung in Fugen und Spalte
      • Hitzebeständig bis 170°C und daher auch in Auspuff-& Motornähe verwendbar
      • Gibt es in Sprühdosen und DIY ist einfach möglich
      Gesamtaufwand: 1Tag - ca. 800€

      Mein 124Spider: Lady-SportEdition in ghiaccio weiß

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von GarchingS54 ()

    • Schritt 2: Gewindefahrwerk

      Die Serien-Tokico Stoßdämpfer bieten guten Komfort und ein ordentliches Handling. An sich also kein Grund diese für ein Alltagsfahrzeug zu wechseln.
      Jedoch sollen 18" Räder verbaut werden und die Serienhöhe von rund 365mm (Radmitte - Kotflügel) sieht wenig einladend aus.
      Die sonst recht gern verwendete Federnvariante schied für mich nach einiger Recherche aus.
      Grund: Die Federn der meisten Hersteller, inkl. des EibachProKits sind für das Gewicht des Plattformbruders MX5 ND ausgelegt. Dies führt dazu, dass das Mehrgewicht des Spiders die Federn nach einiger Zeit zu sehr "setzen" lässt zudem liegt der 124Spider damit schon im Stand fast auf den Bump-Stops auf. Fahrdynamik also eher eingeschränkt.
      Somit viel diese Variante weg.

      Glücklicherweise bietet KW-Fahrwerke mit ihre Marke ST-Suspension ein sehr preisattraktives Gewindefahrwerk an. (UVP 839€)
      Der Verstellbereich des Fahrwerks liegt bei -20 bis 40mm also genau das was es braucht um auf die gewünschten 335/340mm zu kommen.
      Das Fahrwerk ist im Grunde ein KW V1 mit verzinktem Gehäuse statt INOX. Es wird bei KW bei Bestellung gefertigt und auch von dort versendet.
      Verarbeitung wirkt ordentlich und lt. einiger Berichte ist es recht komfortabel.


      Beim Einbau wurde das Gewinde auf 340/340mm eingestellt, da es sich an der Vorderachse noch etwas setzen wird.

      Dauer: ca. 4h

      Schritt 3. Spurverbreiterungen + OZ Ultraleggera

      Zeitgleich mit dem Fahrwerk wurden Eibach 30mm Spurverbreiterungen und die OZ Ultraleggera 7x18 ET42 (7,6kg gewogen) verbaut.
      Der Einbau verlief NICHT problemlos. Die Befestigungsmuttern der Eibach stehen über Auflagefläche der Distanz hinaus. Die Taschen in den Originalfelgen sind groß genug. Hier gibt es keine Probleme.
      Allerdings haben die Radbolzen am Werk eine Länge von 24-26mm. Dies ist für viele Felgen zu viel und man muss die Bolzen auf rund 24mm Länge kürzen (z.b. Flex + Fächerscheibe)
      Alternative 36mm (2x18mm) Spurverbreiterungen von H&R



      Dauer: Zuviel in diesem Fall

      Schritt 4. REMUS Endschalldämpfer

      Der etwas lasche Sound des 124Spider fiel uns bereits bei der Probefahrt auf. Abhilfe musste also her.
      Diese fand sich in Form des REMUS EWG Sportschalldämpfers.



      Dauer: ca. 0.5h

      Die Verwandlung kann sich sehen lassen...

      Mein 124Spider: Lady-SportEdition in ghiaccio weiß

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von GarchingS54 ()

    • Schritt 5. Lackaufbereitung & Versiegelung

      Nachdem der Wagen konserviert wurde, musste er eh nochmal gründlich gereinigt werden. Zudem war von Anfang an klar:
      Der wird gleich nach Auslieferung ordentlich aufbereitet und versiegelt - der Sonderlack soll zeigen was in ihm steckt und das möglichst lang.
      Zum Glück bin ich in der Werkstatt meines Vertrauens auch damit genau richtig und konnte mich sogar frei im Sortiment bedienen.

      1. Schritt Waschen:
      Doch bevor es los ging: " Was ist denn das? Flugrost bei einem Neuwagen?" JA, und zwar nicht zu knapp. Nachdem der Wirkindikator des darauf verwendeten Flugrostentferner anschlug, dache ich, ich hätte fälschlicherweise einen violetten Spider bestellt. =O
      Heftig: Also das volle Programm mit Kneten, 2Eimer Handwäsche, trocknen und Lackreinigung mittels Detailer. Das Ergebnis sieht man oben.
      Leider haben ich kein Foto vom violetten Spider gemacht.

      Fahrzeug in die Halle und schon mal die "Waffen" bereit gelegt...


      Der Testspod ergab, dass der Lack des 124Spider sehr weich ist, es viele Kanten gibt die man beim Polieren beachten und schützen muss, und das gerade die Aluteile wenig Druck vertragen.
      Die Menzerna 3500 Politur erwies sich in Verbindung mit einem mittelhartem (orange) Pad als ideal.
      Ziel ist es ja, so wenig wie möglich vom Lack abzutragen. (Viele Aufbereiter klebe zugunsten einer BilligBillig Mentalität der Kunden gar nicht oder unzureichend ab und fahren in einem Arbeitsgang mit einem sehr abrassiven Pad über den Lack. Resultat: nach ein Paar Aufbereitungen ist der Lack durch. :S
      Nicht so hier: Immer wieder hallt es aus dem Hintergrund: "Marc, hier müssen wir noch abkleben, diese Kante steht über da müssen wir aufpassen." Allein mit dem Abkleben ist man mal eine Stunde beschäftigt.
      Und wozu das Ganze? Der Lack ist doch neu und steht doch super her, wie man auf dem Bild nach dem Waschen oben sehen kann. Zudem ist Weiß eine der gutmütigsten Farben überhaupt. Lackdefekte sieht man so gut wie gar nicht.
      Tja, der Testspot zeigte es dann. Rund ums Auto Scheinwerfer gestellt - "Sonst siehst du nicht ob du wirklich perfekt arbeitest" mahnt es wieder aus dem Hintergrund.

      50:50 Spot 8|


      Wow, das ist heftig was die richtige Politur da noch aus dem Lack holt und das trotz der sehr gründlichen Reinigung zuvor und dem vermeintlich perfekten Lack. :whistling:
      Immer wieder wird mit Speziallampen kontrolliert ob auch ja kein Minikratzer im Lack bleibt.
      Nach rund 4h polieren war der Lack perfekt und wurde vollständig mit IPA für die anschließende Versiegelung gereinigt und vorbereitet.

      "Nano, Keramik, Swissvax oder was mogst hom, Marc?"
      Nichts davon, Danke.

      Ich hatte mich davor bereits für meine Lieblings PTFE (Teflon) Versiegelung entschieden.
      Nicht weil sie besser ist oder gar länger hält.
      Nein! Ich habe Spaß daran regelmäßig mein Fahrzeug zu pflegen. Daher reicht mir die Standzeit des Cairbon CB33 + CB66 von max. 12Monaten aus. Lackglanz ist genial und ähnlich Nano- oder Keramikversiegelungen eher "hart glänzend" wohingegen ein Swissvax Concorso unglaubliche Tiefe bringt, vor allem auf einem dunklen Lack.

      Das Cairbon CB33 enthält leichte Lackreinigungpartikel und holt beim Auftragen mit der Maschine und weichem Pad noch etwas mehr Glanz aus dem Lack raus.
      Geht aber auch von Hand super und vor allem lässt es sich super einfach wieder abnehmen.
      Fast wie Staubwischen und viel einfacher kann man nicht versiegeln.
      Bis das Cairbon CB66 aufgetragen werden kann, müssen 2h vergehen. Zwischenzeitlich also Innenraum.

      • Teppiche Imprägnieren
      • Ledersitze reinigen
      • Beanspruchte Stellen mit Lederprotector vom Lederzentrum behandelt
      • Abschließend Swissvax Ledermilch
      • Kunststoffteile wurden noch mit Koch Chemie TopStar behandelt.
      Final dann das Cairbon CB66 welches später auch als Trockenwäsche (Immer dabei um Vogel Kot und sonstiges entfernen zu können) bzw. als Detailer nach der Wäsche verwendet wird, um die Standzeit der Versiegelung zu verlängern. Weiters wurde noch die Cairbon CB44 Scheibenversiegelung aufgetragen.

      Die Kunststoffe im Außenbereich wurde mit Koch Chemie Plast Star behandelt, ebenso die Reifen und div. Dichtungen.


      Bei dieser gründliche Vorbereitung hätte man auch problemlos Keramikversiegeln können. Dazu würde ich auch jedem raten, der weniger putzaffin ist und seinen weichen Originallack durch eine widerstandsfähige Keramikschicht schützen lassen will.

      btw. Die Felgen wurden mit Soft99 FussoCoat versiegelt. Das Verdeck blieb unbehandelt.

      Dauer: ca.10h - Kosten 500-700€



      Ergebnis:






      Mein 124Spider: Lady-SportEdition in ghiaccio weiß

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von GarchingS54 ()

    • Schritt 6. div. Kleinteile

      GFB DV+ Schubumluftventil
      Dieses Ventil ersetzt das störungsanfällige und mitunter schlecht dichtende Serienventil.
      Mehrleistung gibt es dadurch nicht, deshalb muss es auch nicht vom Tüv abgenommen werden.
      Nutzen: gerade im unteren Drehzahlbereich spricht der Motor besser an und ruckelt bei Parkmanövern weniger. Auch liegt der Ladedruck bei Schaltvorgängen schneller wieder an und die Ladedruckkurve verläuft gleichmäßiger.

      Kosten: 120€
      Einbau: 30min.

      Stubby Kurz-Antenne:
      Der Geheimtip aus den USA vom Hersteller Cravenspeed. Das Original ist nicht nur kurz und passt perfekt auf den 124Spider, es bietet nebenbei auch noch einen hervorragenden Empfang. Gerade wegen der guten Empfangsleistung unterschiedet es sich von seinen Mitbewerber.

      Kosten ca. 40€
      Einbau: 1min.

      LED Innenraum und Kennzeichenbeleuchtung
      Zymexx bietet einen Set von "Benzinfabrik LEDs" passend für den 124Spider an.
      Innenraum, Kofferraum und Kennzeichen.

      Kosten ca. 40€
      Einbau: 15min

      Mein 124Spider: Lady-SportEdition in ghiaccio weiß

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GarchingS54 ()

    • Heute das Auto das erste Mal vollgetankt und 200km gefahren.
      REMUS legt zunehmend an Stimmgewalt zu ohne dabei zu aufdringlich zu werden.
      Das Fahrwerk ist sportlich straff und schluckt kurze Schläge (Gullideckel, Bahnschienen) bereits sehr gut.

      Die Dame steigt ja von einem Fiat500 auf den 124Spider um und findet den Komfort schon jetzt ausreichend und das trotz der 18" Räder.

      Mein 124Spider: Lady-SportEdition in ghiaccio weiß

    • Heute folgte die finale Fahrwerkseinstellung. Natürlich standesgemäß in einem Tiroler-FACHBETRIEB für Landmaschinen 8o


      Fahrzeug vollgetankt und Fahrersitz mit 40kg belastet.
      Alle Fahrwerksbuchsen wurden nochmals entspannt (lockern während der Wagen auf den Rädern steht.)
      Gewinde sauber auf Maß gedreht. -> 335/340mm (Radmitte bis Kotflügelkante)

      Ergebnis:
      Vorderachse:
      Sturz: -1°15´
      Nachlauf: + 7°40´
      Spur: +4,5´

      Hinterachse:
      Sturz: -1°30´
      Spur: +7,5´

      Dauer rund 3h.

      Ich habe mich für einen Tick mehr Sturz entschieden, da es hier doch recht viele Kurven gibt :whistling: und der Wagen mit -50´& -2°20´ vor dem Einstellen recht gut lag.


      Für alle die auch eine ST-X Fahrwerk einbauen und eine ähnliche Höhe erreichen möchten, hier die von mir final eingestellten Werte:
      Maße lt. Gutachten ST-Suspension -> Bolzen bis Oberkante Teller

      VA
      links: 295mm - rechts: 295mm & -1 Umdrehung
      HA
      links:290mm & +1,5Umdrehungen - rechts: 290mm

      Mein 124Spider: Lady-SportEdition in ghiaccio weiß

    • GarchingS54 schrieb:

      Definitiv. Hatte gestern so viel Spaß, dass ich die Sonnencreme vergessen habe. Entsprechend gesunde Gesichtsfarbe habe ich heute. :D

      Fahrwerk wurde gestern auf 335/340mm eingestellt.

      Ein Spitzenfoto für einen 124 Spider Kalender!
      Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

      Mein Auto: 500X OFF ROAD 1.6 E-torQ, Panda Lounge 1,2 8V

    • Es hat halt doch Vorteile auf dem "Lande" zu wohnen.
      Konnte heute die Gelegenheit nutzen und den Spider im "TÜV Zustand" genau messen - Tiefster Punkt inkl. Fahrerin = 11,5cm Bodenfreiheit (11cm werden gefordert)

      Dazu diente die Auffahrgrube eines örtlichen Bauunternehmens, welche wirklich sehr eben ist.


      Fahrzeug mit 1/2 Tank: VA 335 - HA 340mm
      inkl. Fahrerin: VA 330mm - HA 330mm (Fahrerseite)

      Die Beifahrerseite is ca. 3mm höher. (gemessen: Felgenkante mit Kotflügelkante)

      Gewindeeinstellung am ST-X:

      VL 295mm + 1Umdrehung / VR 295mm -1Umdrehung
      HL 290MM + 1Umdrehung / HR 290mm

      Falls es jemand gleich beim Einbau "richtig" machen möchte.

      Btw.
      Der Spider wiegt aktuell mit 1/2Tank rund 1125kg lt. LKW Waage

      Mein 124Spider: Lady-SportEdition in ghiaccio weiß

    • Breyton RACE GTSR-mini

      Die Wunschfelge meine Dame war die Breyton GTSR und diese wurden im Dez.16 bestellt. leider war die gewünschte Größe bei Breyton nicht verfügbar, so dass zwischenzeitlich der OZ Radsatz verbaut wurde - geht schlechter. ;)
      (Dieser steht aktuell zum Verkauf)

      Anfang August wurde von felgen-online.de der lang ersehnte Radsatz geliefert und das inkl. des brandneuen Michelins in der passenden Größe. Fix fertig montiert und gewuchtet und inkl. schöner Ventilkappen von Breyton.

      Kann den Shop in allen Belangen nur wärmstens empfehlen :thumbup:

      Rad: Breyton RACE GTSR-mini in 7x18 ET40 (7,8kg)
      Reifen: Michelin PilotSport4 205/40-18
      Zentrierring: 57,1 auf 54,1mm
      Spurverbreiterung: H&R 18mm (2x9mm) + Eibach 30mm (2x15mm)

      Montage ist absolut problemlos.







      Die Breyton gibt es in 7x17 ET40 (7,3kg) und in 7x18 ET40 (7,8kg) und in div. Farben.

      Mein 124Spider: Lady-SportEdition in ghiaccio weiß

    • Neu designtes Lenkrad

      Das Lenkrad ist die direkte Verbindung von Fahrer zum Fahrzeug und irgendwie konnte ich mich mit dem Original nicht anfreunden. Das musste besser in der Haptik aber auch in der Optik gehen.

      Lösung: eine individual Anfertigung







      Kosten: 199€ inkl. Rückversand
      Optional: RS Nappa statt normalen Nappa Leder +39€

      Mein 124Spider: Lady-SportEdition in ghiaccio weiß

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von GarchingS54 ()