Diese Werbung wird für 124Spider-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Mazza Engineering

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mazza Engineering

      Klein aber fein und vor allem auch individuell: Mazza Engineering

      Das kleine aber nicht weniger bekannte Unternehmen - zumindest in der Fiat/Abarth Szene - nahe des Bodensees hat jüngst seine Stage1 Softwareoptimierung auf ihrer Homepage veröffentlicht.
      Wie auch Pogea-Racing, liegt Mazza im Bereich von rund 200PS und 300Nm - ohne Änderungen an der Hardware vor zu nehmen.

      Sehr interessant auch, was Luca zum 124Spider schreibt.

      Zitat: LucaGT (Quelle: abarth-forum.de)

      "Um es vielleicht auf einem Punkt zu bringen:
      das Problem am Spider ist die Multiair-Einheit.

      Hochkomplexe geniale Technik, die sehr filigran und fehleranfällig ist.
      Da hier nicht nur die elektrischen Regelkreise einen Einfluss auf die Wirkungsweise der Multiaireinheit haben (also alle Aktoren am Modul), sondern auch viele mechanische Gegebenheiten (z.B. kleine Druckspeicher im Kopf für das Öl um Öldruckschwankungen auszugleichen), merkt man beim Multiair sogar altes Öl, da die Multiair-Einheit bei altem Öl anders reagiert wie bei neuem Öl.

      In Grenzbereichen der Steuerung ist die Regelung des ganzen Systems sehr heikel, was das tunen sehr anspruchsvoll macht. Ein Datensatz der auf einem Wagen gut läuft, muss auf einem anderen, identischen Fahrzeug, nicht funktionieren. Ausserdem schwanken die Leistungen von den Autos immer sehr extrem. Wie gesagt, alles in allem nicht ganz berechenbar das Ganze. Daher möchte ich in Zukunft auch eher auf den Bereich Zeitenmessungen ausweichen, da mir eine Steigerung der 100-200 km/h mehr aussagt, als eine reine Leistungsmessung.
      Performance-Box und freie Autobahn sind vorhanden

      Zum Motor selbst:
      der 124 Spider und der Abarth 124 Spider haben den identischen Motor, identischen Lader, identischen Düsen,...
      Pleuel an beiden Motoren sind die gleichen wie bei allen 1.4 T-Jet bzw. Multiair Motoren. Die Kolben sind hingegen bei den Spider Modellen sowie 500X neu.
      Hier wird es denke ich eine Weiterentwicklung gegeben haben, also eher von Vorteil.

      Im T-Jet fährt FIAT selbst mit den Assetto Corse knapp 220 PS, auf den oben besagten Pleuel und Kolben (älterer Generation).
      Das ist denke ich auch ein gesundes maximales Mass an Leistung, was man mit dem GT1446 erreichen könnte, käme der limitierende Faktor des Multiairs und der etwas komplexeren Steuerung nicht hinzu."


      Ev. wagt Luca ja nochmal einen Versuch sich in ein 124Spider Forum aktiv einzubringen. :saint:
      Wäre auf jeden Fall mehr als wünschenswert hier von ihm mehr über seine Arbeit und über Neuentwicklungen rund um den 124Spider zu erfahren. :thumbup:

      Mein 124Spider: Lady-SportEdition in ghiaccio weiß

    • Was ich besonders interessant finde, ist die Möglichkeit die Mehrleistung über den Sportknopf des Abarth zu aktivieren. (+25€)
      Leider wohl etwas, was sich nicht so einfach im F124 nachrüsten lässt, denn mit einem Austausch der Blende an der Schaltung und ein paar Kabeln wird es da nicht getan sein.

      Mein 124Spider: Lady-SportEdition in ghiaccio weiß

    • Ja, wir sind nicht mehr in den 90ern.
      Die Steuergeräte erkennen Zustände und lernen. Im allgemeinen Tuningfred habe ich beim Garrett Turbo zu EC verlinkt, die einiges zu dem Thema scheiben.

      Aktuell gibt es wohl nur Pogea und Mazza, die direkt ins Steuergerät gehen und dort umfangreiche Anpassungen vor nehmen.
      Schöne wären gesunde 220PS mit ca. 350Nm und einer ordentlichen Kurve die einem "sportlichen" Spider entspricht.

      Mal sehen was zukünftig kommt.

      Mein 124Spider: Lady-SportEdition in ghiaccio weiß